Rhesus-Affen-Haus

Seitdem im Mai 2013 unser Jogi von AAP abgeholt wurde um mit einem anderen Affen vergesellschaftet zu werden, haben wir umfangreiche Umbaumaßnahmen getätigt. Insgesamt haben wir 2 Außen- und 3 beheizte Innenbereiche gebaut. Es mussten neue Gitter eingesetzt werden, ein Sichtschutz installiert werden, Fenster verbaut und am Ende wurden die Gehege natürlich auch noch „affengerecht“ eingerichtet. Dazu haben wir unzählige Äste und sogar ganze Bäume in die Außengehege verbaut. Jede Menge Sitzmöglichkeiten, Plattformen, Hängebrücken und Schaukeln wurden in liebevoller Eigenarbeit angefertigt. Gesonderter Dank gilt www.WIRmachenDRUCK.de die uns die schöne Efeu Plane für das Innengehege gespendet haben. So lässt sich das Innengehege für uns wesentlich einfacher reinigen und sieht auch etwas mehr nach „Urwald“ aus.

Schliesslich kamen neben Jogi und seiner neuen Partnerin Mira auch noch eine zweite Rhesusaffengruppe, die aus drei Tieren besteht zu uns. Kereltje, Sarah und Jolande sind im Oktober 2013 bei uns eingezogen. Jolande ist leider im Juni 2017 gestorben..

Leider ist Jogi im Dezember 2016 aufgrund eines Herzfehlers plötzlich verstorben. Seine Partnerin Mira sollte nicht alleine bleiben, daher wurde sie erfolgreich mit Buddy vergesellschaftet und leben nun seit Anfang 2017 zusammen.

Wo die Affen wohnen:

Die Bewohner:

Kereltje

Kereltje

Kereltje (geboren 1986) wurde in einem belgischen Zoo ganz alleine gehalten. Erst bei AAP kam er mit anderen Affen zusammen. Er konnte lange Zeit nicht vermittelt werden, und so sind nun alle sehr glücklich, dass er im Oktober 2013 auf dem Hagel-Hof ein schönes und auch endgültiges Zuhause gefunden hat.

Sarah

Sarah

Das älteste Tier der Gruppe ist Sarah. Sie wurde 1979 geboren und somit schon sehr alt. Sie musste lange Zeit in einem zu kleinen Gehege verbringen. 2006 hat sich AAP ihrer angenommen um Sarah im Oktober 2013 an den Hagel-Hof zu vermitteln.

Mira

Mira

Rhesusaffendame Mira ist ein ehemaliges Labortier. An ihr haben Wissenschaftler grausame Tierversuche durchgeführt – welche genau wissen wir nicht, allerdings kann man die Spuren noch deutlich sehen: Mira hat eine riesige Narbe auf dem Kopf. Die Affenauffangstation AAP hat sich damals des Tieres angenommen. Als Jogi’s Mutter „Maggie“ starb kam auch unser „Jogi“ zu AAP, um einen neuen Lebenspartner zu finden den er in Mira gefunden hatte. Nach Jogis plötzlichen Tod im Herbst 2016 wurde sie mit Rhesus-Affe „Buddy“ in der Wildtierauffangstation Sachsen-Hagen vergesellschaftet und das neue Paar lebt zusammen seit Ende letzten Jahres wieder zusammen auf dem Hagelhof.

Buddy

Buddy

Für Buddy bedeutet sein neues Zuhause bei uns vor allem eins: Endlich die Möglichkeit sich wie Affe zu verhalten:
Er ist eine Handaufzucht, wohnte im Haus und schlief im Bett. 2014 wurde er im Alter von 12 Jahren aus der Privathaltung beschlagnahmt und kam nach Sachsenhagen in die Wildtierauffangstation. Im Oktober 2016 mußten wir für unsere Rhesusäffin Mira einen neuen Partner finden – Buddy bot sich an. Entgegen aller Vermutungen klappte auch die Vergesellschaftung besser als gedacht, nach nur einer Woche konnten die beiden zusammen in ein Gehege. Mittlerweile nimmt Buddy sogar hin und wieder eine soziale Interaktion mit Mira auf, das wirkt zwar noch etwas unbeholfen, aber jeder noch so kleine Schritt zählt.

Einblick in die Affenversorgung

Jetzt Affenpate werden!

Videos von unseren Affen: